Der Ablauf

 

A) Das Vorgespräch

  • Kontaktaufnahme mit den beteiligten Konfliktparteien.
  • Austausch allgemeiner Informationen und Klärung von Fragen.
  • Interessierte können sich unverbindlich informieren, ob Mediation für sie geeignet ist.

 

B) Das Mediationsgespräch

Wenn alle Beteiligten sich verbindlich für eine Mediation entschieden haben, geht es folgendermaßen weiter:

  • Einleitung:
    Hier werden die Grundregeln und Merkmale der Mediation erläutert und abgestimmt. Alle noch offenen Fragen zum Verfahren können beantwortet werden
    .
  • Konflikt-Darstellung:
    Jede Partei hat Gelegenheit, die Situation aus ihrer eigenen Sicht zu schildern. Dafür wird ausreichend Zeit eingeräumt, die Mediatoren achten darauf, dass beide Seiten in zufriedenstellender Weise zu Wort kommen.
  • Konflikt-Erhellung:
    Nun ist der Raum dafür, die Hintergründe und evtl. verborgene Gefühle/Kränkungen, die dem Konflikt zugrunde liegen, zu erkennen und anzuerkennen. Wünsche und Bedürfnisse können von beiden Seiten gleichermaßen zum Ausdruck gebracht werden. Die Mediatoren unterstützen hier durch aktives und einfühlsames Zuhören.
  • Lösungsfindung:
    Die beteiligten Parteien sammeln Ideen, wie sie ihren Konflikt beilegen wollen. Gemeinsam werden passende und für beide Seiten akzeptable Lösungen gefunden. Hier unterstützen die Mediatoren in der Gesprächsführung, nicht bei der Suche einer Lösung. Diese finden die Konfliktparteien selbst!
  • Übereinkunft:
    Einigung über bestimmte Lösungsvorschläge und die Form ihrer Umsetzung. Diese können in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten werden.

.

C) Das Bilanzgespräch

Dieser Termin findet ca. 4-6 Wochen nach Abschluss der Mediation statt. Hier wird überprüft, ob die vereinbarten Maßnahmen erfolgreich waren und ob der Konflikt tatsächlich gelöst ist. Auch können Korrekturen vorgenommen und evtl. neu verhandelt werden.